Die typische Nahrung für ein Hauskaninchen besteht aus Wasser, Heu, Pellets, frischem Gemüse und eigenen Zäkum-Pellets. Obst und andere Leckereien werden nur in sehr begrenzten Mengen verabreicht, da sie bei einem Kaninchen zu Übergewicht führen können. Kaninchen benötigen eine konstante Wasserzufuhr, da sie schnell dehydrieren.

Die meisten Quellen empfehlen, dass 80 % der Nahrung aus Lieschgras oder einem anderen Grasheu bestehen sollte. Zu viel Gemüse in der Ernährung eines Kaninchens führt typischerweise zu Durchfall und anderen Verdauungsproblemen.

Pellets

Kaninchen werden in der Regel mit einem pelletierten Futter gefüttert, das in Zoohandlungen, Supermärkten und bei landwirtschaftlichen Betrieben erhältlich ist. Pellets wurden ursprünglich für Kaninchenzüchter entwickelt, um möglichst kostengünstig möglichst viel Futterenergie und Vitamine zur Verfügung zu stellen. Dies ist optimal, wenn die Kaninchen als Futter oder zum Experimentieren gezüchtet werden.

Die meisten Quellen empfehlen ein Minimum von 18% Ballaststoffen, wenig Protein (14?15%) und weniger als 1% Kalzium. Abhängig von der Menge des verfügbaren Gemüses sollte ein erwachsenes Kaninchen täglich zwischen 20 ml bis 40 ml pro Kilogramm (? und ? Tasse Pellets pro 6 Pfund) Körpergewicht erhalten. Kaninchen vor und während der Pubertät (7 Monate und jünger) können so viel pelletiertes Futter erhalten, wie sie verzehren können, obwohl zusätzliches Gemüse den zusätzlichen Pellets vorzuziehen ist. Ein älteres Kaninchen (über sechs Jahre) kann mehr Pellets erhalten, wenn es Schwierigkeiten hat, ein konstantes Körpergewicht zu halten. Lieschgras-Pellets auf Heu-Basis eignen sich hervorragend für Kaninchen, die ihr Wachstum eingestellt haben und nicht zunehmen müssen. Pellets auf Luzerne-Basis sind nur für junge, wachsende Kaninchen oder ältere Kaninchen, die untergewichtig sind, geeignet.

Heu

Heu ist für die Gesundheit aller Kaninchen unerlässlich. Eine konstante Versorgung mit Heu hilft, Magen-Darm-Stase und andere Probleme des Verdauungstraktes bei Kaninchen zu verhindern. Zusätzlich liefert es eine Reihe von notwendigen Vitaminen und Mineralien zu niedrigen Energiekosten. Kaninchen kauen gerne auf Heu, und wenn das Kaninchen immer Heu zur Verfügung hat, kann seine Neigung, andere Dinge zu kauen, reduziert werden. Lieschgrasheu und andere Grasheuarten gelten als die gesündesten für das Kaninchen. Da ein anhaltend hoher Kalziumspiegel im Blut für das Kaninchen schädlich sein kann, sollten Heu wie Luzerne und Kleeheu vermieden werden. Luzerne hat auch einen relativ hohen Energiegehalt in der Nahrung, und eine ständige Ernährung mit Luzerne kann bei Kaninchen zu Übergewicht führen.

Behandelt

Leckereien sind in großen Mengen für Kaninchen genauso ungesund wie für Menschen. Die meisten Leckereien, die in Zoohandlungen verkauft werden, sind mit Zucker und energiereichen Kohlenhydraten gefüllt. Wenn ein Besitzer entschlossen ist, das Kaninchen mit Leckereien zu füttern, ist die beste Leckerei, die man ihm geben kann, Obst.

Akzeptable Früchte (Kerne und Kerne MÜSSEN entfernt werden): Banane, Mango, Ananas, Pfirsich, Apfel, Kiwi, Beeren, Orange und andere Zitrusfrüchte.

Ananas, Mango und Papaya enthalten alle ein natürliches Enzym, von dem man annimmt, dass es Haarballen reduziert.

Früchte oder andere Leckereien müssen in Maßen verabreicht werden, da Kaninchen leicht übergewichtig werden und gesundheitliche Probleme haben. Ihre Ernährung sollte nicht mehr als einen halben Esslöffel Früchte oder Leckereien pro Tag umfassen.

Frisches Obst sollte jedoch nicht an Kaninchen unter 4 Monaten verabreicht werden, da ihr Verdauungssystem nicht immer ausreichend entwickelt ist, um das Obst zu verarbeiten. Es kann eine Enteritis verursachen, die innerhalb von 48 Stunden zum Tod führt.

Während ein allgemeiner Mythos, dass Kaninchen Salat gegeben werden sollte, ist dies keine gute Idee, weil es wenig bis gar keinen Nährwert für das Kaninchen enthält und wiederum kann Enteritis verursachen, die zu einem schnellen Tod führt.

Zäkum-Pellets

Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie Ihr Kaninchen etwas von seinem Kot fressen sehen. Diese werden Zäkum-Pellets genannt und sind ein wichtiger Bestandteil seiner Ernährung. Caecal Pellets sind weicher, riechender, klumpiger Kot und sind der einzige Vitamin B12-Vorrat des Kaninchens. Aufgrund der Konstruktion des Verdauungssystems des Kaninchens können sie einige Vitamine und Mineralien nicht direkt aus dem Futter entnehmen. Am Ende ihres Verdauungssystems befindet sich ein Bereich, der als Zäkum bezeichnet wird, in dem Zellulose und andere Pflanzenfasern aufgespalten und vergoren werden. Nachdem sie abgebaut und weitergegeben wurden, kann der Verdauungsapparat des Kaninchens die Vitamine endlich aus ihnen herausholen.

Katzen Buch Empfehlung

Hunde Buch Empfehlung

Pferde Buch Empfehlung

PETPROTECT_HKV