Gesunde Ernährung von und bei und für Katzen – Diät, Gesundheit bei Hauskatzen, artgerechte optimale getreidefreie Ernährung bei Wohnungskatzen, richtig ernähren.

Gleich vorweg muss ich sagen, dass jeder bei seiner Katze das Recht hat sie zu füttern wir er das möchte! Die einen bevorzugen das eine Futter, die anderen bevorzugen das andere Futter, manche bevorzugen nur Trockenfutter, andere Nassfutter, andere eine Kombination von beidem. Ich gebe euch deswegen das was ich füttere, und sage euch auch warum!

Was füttere ich meine Katze an Futter? Katzenfutter, Trockenfutter und Nassfutter für Katze

Ich füttere eine Schale Nassfutter pro Tag und ich achte darauf, dass sie keinen Zucker enthält.

Trockenfutter für die Katze, Wohnungskatze, Hauskatze.

Bestes Trockenfutter, getreidefrei für Katze: Futter für Katze nur noch getreidefrei, ohne Getreide! Ich habe die Ernährung meiner Katze folgendermaßen umgestellt, dass ich kein Getreide mehr in der Ernährung für sie erlaube (nebenbei esse ich selbst auch kein Getreide mehr).

Katzen sind keine Kaninchen, Katzen wie Menschen, vertragen längerfristig gesehen kein Getreide! Ich kann euch deswegen folgende Produkte empfehlen an Katzenfutter ohne Getreide:

Diät Ernährung Hauskatze / Katze

Diese Produkte enthalten einen hohen Anteil an Proteinen, gesunden fetten, und etwas Gemüse. Sie enthalten kein Getreide, kein Reis, und sind zudem eine hervorragende Quelle der Ernährung und des Futters für Katzen.
Mag der Preis hoch sein, die Katze frisst entsprechend weniger davon, und zudem spart ihr auch für die nächsten Jahre das Geld für teure Tierarztuntersuchungen.

Gute Ernährung zahlt sich aus, bei Mensch, genau wie bei der Katze.

Wie wichtig ist Wasser für die Katze?

Wasser benötigt die Katze nicht soviel, dass sie vieles über die Nahrung aufnimmt, wenn ihr Nassfutter füttert. Katzen sind auch ehemalige Wüstentiere und schwitzen nicht wie Menschen. Dennoch benötigen diese natürlich Wasser. Dies ist unter anderem auch ein Grund, warum ich eine Portion Nassfutter am Tag füttere, damit sie entsprechend Flüssigkeit aufnimmt. Ansonsten verteile ich 2 Fressnäpfe gefüllt mit Wasser in meiner Wohnung, damit sie auch durch Zufall Wasser aufnehmen kann.

Wasser täglich wechseln – für die Katze

ich wechsele das Wasser nicht täglich, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass sie öfters trinkt, wenn das Wasser etwa 2-3 Tage alt ist.

Womit füttere ich meine Katze?

1x Nassfutter Sorte pro Tag. Schaut auf die Inhaltsstoffe, Katzenfutter soll kein Zucker und Getreide enthalten. Zucker ist für Katzen (eigentlich auch absolut für Menschen!!!) absolut unverträglich und wird nicht verdaut. Es fördert nur Karies (bei Menschen auch!)

Frisches Wasser. Edelstahl-Fressnapf, Plastikfressnäpfe, enhalten geringe Mengen Weichmacher und können Allergien auslösen.

Trockenfutter. 2 Kilo bei ca 30 Euro, hält ca 1-2 Monate. Interessanterweise frisst sie dieses hochwertige Futter weniger als Billigfutter. Der hohe Kaufpreis des Premium-Futters relativiert sich somit gegenüber Billigfutter!

Malzpaste. Gelegentlich, oder auch gezüchtetes Gras in einer Schale. Das ist gut für die Verdauung. Die Katze kann dadurch ihre Haarballen besser ausscheiden.

Keine Tischabfälle, keine Wurstreste, nichts. Das erspart mir Tierarztkosten, und bereichert die Katze mit langem leben!

Und nein – es gibt auch kein Nutella-Lecken und auch kein Jogurt-Lecken!

Wie füttere ich?

1 Täglich eine Portion Nassfutter, Trockenfutter steht regelmäßig parat und die Katze kann es sich selbst einteilen. Sie ist nicht übergewichtig. Und immer frisches Wasser nachfüllen!

Als sie älter wurde gab es weniger Trockenfutter und dafür mehrmals am Tag Nassfutter – glücklich ist, wenn man von zu Hause arbeiten kann.