Katzen sind die beliebtesten Haustiere in den Vereinigten Staaten. Nach der neuesten Version des U.S. Pet Ownership & Demographics Sourcebook (Ausgabe 2002) gab es in den Vereinigten Staaten fast 70 Millionen Hauskatzen. Warum sind Katzen so beliebt? Es gibt so viele Antworten auf diese Frage wie es Katzenbesitzer gibt, aber das geringe Gesundheitsrisiko, das Katzen für ihre Besitzer darstellen, steht sicherlich ganz oben auf der Liste. Auch wenn die potentiellen Gesundheitsrisiken, die Katzen für Menschen darstellen, gering sind, ist es wichtig, dass Katzenbesitzer sich dieser Risiken bewusst sind und verstehen, wie sie diese Risiken reduzieren können.

Der Großteil aller Risiken, die sich aus dem Katzenbesitz ergeben, sind mit der Katzentoilette und/oder dem Katzenkot verbunden. Es gibt zwei Kategorien von Risiken. Die erste Kategorie beinhaltet Gesundheitsrisiken durch Bakterien und Parasiten sowohl für Katzenbesitzer als auch für ihre Katzen. Die zweite Kategorie umfasst Verletzungen, die durch ein automatisches oder selbstreinigendes Katzenklo entstehen.

Die Gesundheitsprobleme, die Katzenbesitzer oder ihre Katzen erfahren, gehören in erster Linie zur ersten Kategorie, und das bedeutendste dieser Risiken heißt Toxoplasmose. Toxoplasmose ist eine Infektion, die durch einen winzigen Parasiten namens Toxoplasma gondii verursacht wird, der in rohem oder nicht durchgekochtem Fleisch, ungewaschenem Obst und Gemüse, schmutzigen Katzenkotkästen und in der Erde im Freien, wo Katzenkot gefunden werden kann, zu finden ist. Nach Angaben des Center for Disease Control and Prevention (CDC) können mehr als 60 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mit dem Toxoplasma-Parasiten infiziert sein(1). Glücklicherweise erleben nur sehr wenige Menschen jemals irgendwelche Symptome, weil das Immunsystem einer gesunden Person den Parasiten normalerweise davon abhält, Krankheiten zu verursachen. Allerdings sind Schwangere und Personen mit geschwächtem Immunsystem, wie z.B. mit dem HIV-Virus infizierte Personen, gefährdet und sollten Vorkehrungen treffen, um eine Infektion mit dem Parasiten zu vermeiden. Für Menschen in dieser Gruppe könnte eine Toxoplasma-Infektion ernsthafte Gesundheitsprobleme für den Einzelnen oder für das ungeborene Kind einer schwangeren Frau verursachen.

Auch hier gilt, dass die meisten der über 60 Millionen Amerikaner, die mit dem Toxoplasmose-Parasiten infiziert sind, nie irgendwelche Symptome erleben werden. Die meisten derjenigen, die Symptome erleben, werden einfach denken, dass sie die Grippe haben, da die häufigsten Symptome geschwollene Drüsen, Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen oder ein steifer Nacken sind. Bei den Menschen der Hochrisikogruppe kann Toxoplasmose Schäden am Gehirn, an den Augen und an den inneren Organen verursachen. Nach Angaben der US Food and Drug Administration können Kinder, die mit Toxoplasma gondii geboren wurden, an Hörverlust, geistiger Behinderung und Blindheit leiden, wobei einige Kinder bereits Jahre nach der Geburt Gehirn- oder Augenprobleme entwickeln(2). Die CDC schätzt, dass jährlich 400-4000 Föten mit dem Parasiten Toxoplasma gondii infiziert werden und jährlich bis zu 80 Kinder an Toxoplasmose sterben(2).

Wie also erkrankt ein Individuum an Toxoplasmose? Eine Toxoplasmose-Infektion wird durch die Einnahme des Parasiten Toxoplasma gondi verursacht. Die meisten Katzenbesitzer werden durch die versehentliche Aufnahme von infiziertem Katzenkot mit dem Parasiten infiziert. Dies geschieht, wenn eine Person ihren Mund berührt, nachdem sie ein Katzenklo angefasst hat, in einem Garten oder Sandkasten gearbeitet hat oder etwas berührt hat, das mit Katzenkot in Berührung gekommen ist(3).

Menschen in der Hochrisikogruppe fragen sich vielleicht, ob sie ihre Katze aufgeben sollten oder nicht, um eine Infektion zu vermeiden. Laut der CDC ist es für Katzenliebhaber nicht notwendig, ihre Katzen aufzugeben, aber es ist wichtig, dass sie sich vor Infektionen schützen. Die USFDA gibt folgende Empfehlungen zur Vermeidung von Infektionen(2)
:1) Wenn möglich, lassen Sie das Katzenklo durch eine andere Person wechseln. Wenn Sie es reinigen müssen, tragen Sie Einweghandschuhe und waschen Sie Ihre Hände anschließend gründlich mit Seife und warmem Wasser.
2) Wechseln Sie das Katzenklo täglich. Der Parasit wird erst ein bis fünf Tage nach der Ablage des Kotes im Katzenklo infektiös.
3) Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie im Garten arbeiten oder mit Sand aus einem Sandkasten umgehen, da Katzen Kot in ihnen ausgeschieden haben können. Achten Sie darauf, Ihre Hände anschließend mit Seife und warmem Wasser zu waschen.
4) Decken Sie Sandkästen im Freien ab, um zu verhindern, dass Katzen sie als Katzenklo benutzen.
5) Füttern Sie Ihre Katze mit kommerziellem Trocken- oder Dosenfutter. Füttern Sie Ihre Katze niemals mit rohem Fleisch, da es eine Quelle des Parasiten Toxoplasmosis gondii sein kann.
6) Halten Sie die Katzen im Haus. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Katzen ins Haus bringen.
7) Vermeiden Sie streunende Katzen, besonders Kätzchen.
8) Bekommen Sie keine neue Katze, während Sie schwanger sind.

Safer Child, Inc. gibt die folgenden zusätzlichen Empfehlungen(4)
:1) Lassen Sie Ihren Tierarzt Ihre Katze auf den Toxoplasmose-Parasiten testen. Wenn Ihre Katze infiziert ist, sollten Sie in Betracht ziehen, dass jemand anderes Ihre Katze während Ihrer Schwangerschaft behält.
2) Halten Sie die Sandkästen abgedeckt, um zu verhindern, dass die Katzen den Sandkasten als Katzenklo benutzen.
3) Achten Sie auf die Sandkisten der Nachbarschaft, da der Parasit auf Schuhen, Kleidung und Spielzeug mit nach Hause gebracht werden kann.

Ähnlich wie bei der Toxoplasmose können Escherichia coli (allgemein E. coli genannt) den Menschen durch Kontakt mit katzenartigem Fäkalienmaterial infizieren, obwohl die primäre Infektionsquelle die Einnahme von rohem oder nicht ausreichend gekochtem Fleisch ist. E. Coli ist ein Bakterium, das häufig im Darmtrakt von Mensch und Tier vorkommt. Fast alle Stämme der Bakterien sind harmlos. Einige wenige Stämme können jedoch starke Giftstoffe produzieren und schwere Krankheiten verursachen, insbesondere bei Kindern unter 5 Jahren(5). Zu den Symptomen gehören in der Regel Durchfall und Bauchkrämpfe. Bei Kindern unter 5 Jahren können 2%-7% der E. coli-Fälle zu Nierenversagen führen. Glücklicherweise ist E. coli leicht zu verhindern. Die Verwendung der oben beschriebenen Vorbeugungsmaßnahmen für Toxoplasmose wird das Risiko, dass Sie oder Ihre Kinder an einer E. coli-Infektion erkranken, stark reduzieren.

Zusätzlich zu diesen Risiken für den Menschen gibt es einige gesundheitliche Risiken, die Katzenstreu-Boxen tatsächlich für Katzen darstellen, die Katzenbesitzer beachten sollten. Genauso wie ein schmutziges Katzenklo ein Gesundheitsrisiko für den Menschen darstellt, sind auch Katzen gefährdet, wenn sie gezwungen werden, ein schmutziges Katzenklo zu benutzen. Da Katzen sauber bleiben, indem sie sich selbst ablecken, kann es zu Infektionen kommen, wenn eine Katze ihre Pfoten nach der Benutzung der schmutzigen Katzentoilette reinigt. Die häufigste Infektion ist eine Harnwegsinfektion, und obwohl diese Art der Infektion selten tödlich ist, kann sie für Ihre Katze sehr unangenehm sein und erfordert höchstwahrscheinlich eine Behandlung durch Ihren Tierarzt.

Ein weniger bekanntes Gesundheitsrisiko für Katzen wird schließlich durch das Katzenstreu selbst verursacht. Was viele Katzenbesitzer nicht wissen, ist, dass einige Arten von Katzenstreu für ihre Katze schädlich oder sogar tödlich sein können. Sowohl klumpende als auch nicht klumpende Würfe stellen für Katzen gesundheitliche Probleme dar. Klumpende Katzenstreu ist wahrscheinlich die beliebteste Art von Katzenstreu wegen ihrer Bequemlichkeit, ihrer hygienischen Eigenschaften und der Tatsache, dass klumpende Katzenstreu für die Verwendung in selbstreinigenden Katzentoiletten erforderlich ist. Leider können einige klumpende Würfe für Katzen schädlich sein. Klumpstreu auf Tonbasis kann das Mineral Natriumbentonit enthalten, das für Ihre Katze schädlich oder tödlich sein kann. Am besten ist es, die Verwendung von Katzenstreu auf Lehmbasis zu vermeiden, besonders bei Kätzchen. Klumpstreu auf Weizen- oder Maisbasis wie Swheat Scoop, Worldís Best Cat Littering und Littermaid Katzenstreu funktionieren sehr gut und sind ungiftig(6).

Nicht klumpende Würfe absorbieren und isolieren naturgemäß nicht den Urin oder Kot einer Katze, wie es klumpende Würfe tun. Folglich ist es viel schwieriger, das Katzenklo sauber zu halten, wenn man nicht klumpendes Katzenstreu verwendet. Wenn Sie nicht klumpendes Katzenstreu verwenden, ist es wichtig, die Katzentoilette selbst häufig zu reinigen und zu desinfizieren, um die Wahrscheinlichkeit von Bakterienansammlungen zu verringern, die Harnwegs- oder andere Infektionen bei Ihrer Katze verursachen können.

Die zweite Kategorie von Gesundheitsrisiken umfasst Verletzungen, die durch ein automatisches oder selbstreinigendes Katzenklo verursacht werden. Vorkommen dieser Art von Verletzungen sind selten, aber sie können vorkommen. Ein automatisches oder selbstreinigendes Katzenklo macht genau das, was der Name schon sagt. Normalerweise reinigt sich die Katzentoilette zwischen 10-15 Minuten, nachdem eine Katze die Katzentoilette benutzt hat, automatisch, indem sie die Katzenabfälle in ein versiegeltes Fach oder einen Beutel Ñfegtì oder Ñabbrichtì. Für Katzenbesitzer kann es zu Verletzungen kommen, wenn ein kleines Kind oder Kleinkind während des Reinigungszyklus mit dem automatischen Katzenklo spielt. Alle großen Marken von automatischen Katzentoiletten enthalten Sensoren, die verhindern, dass der Reinigungsmechanismus aktiviert wird, wenn sich eine Katze oder ein anderer Fremdkörper in der Box befindet. Trotzdem können Kinder verletzt werden, wenn sie ihre Hand so in den Reinigungsmechanismus stecken, dass sie die Sensoren vermeiden.

Obwohl diese Art von Verletzungen sehr selten sind, ist es am besten, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Die Katzentoilette an einem Ort zu platzieren, an dem Ihre Katze an sie herankommt, aber kleine Kinder nicht, ist eine einfache Methode. Dies ist ein guter Ratschlag für jedes Katzenklo, da dies der beste Weg ist, um Kinder davon abzuhalten, sich mit einer der zuvor in diesem Artikel beschriebenen Krankheiten anzustecken. Wenn Sie die automatische Katzentoilette nicht außerhalb der Reichweite eines Kindes halten können, dann ist es am besten, die Katzentoilette in einen Katzentoilettendeckel zu legen. Es gibt viele Arten von Abdeckungen und alle helfen zu verhindern, dass ein Kind die Katzentoilette und den Reinigungsmechanismus erreicht. Eine letzte Möglichkeit besteht darin, das Katzenklo auszustecken oder es in einen ÑHandbetriebì zu versetzen. Bei beiden Optionen muss der Katzenbesitzer den Reinigungszyklus bei Bedarf starten. Dies reduziert zwar den Komfort eines automatischen Katzenklo, beseitigt aber die Gefahr für Kinder.

Automatische oder selbstreinigende Katzentoiletten sind für fast alle Katzen völlig sicher. Die meisten Hersteller empfehlen jedoch, das Katzenklo für Katzen unter 5 lbs. im ÑHandbetriebì zu verwenden. Katzen unter 5 lbs. sind viele nicht groß genug, um die Sensoren zu aktivieren und der Reinigungsmechanismus könnte Verletzungen verursachen. Da die meisten erwachsenen Katzen über 5 lbs wiegen, ist es nur notwendig, den ÑManuellen Betriebì zu verwenden, bis die Jungtiere auf 5 lbs heranwachsen.

Dieser Artikel soll niemanden davon abhalten, eine Katze zu besitzen. 70 Millionen Katzenbesitzer können sich nicht irren; Katzen sind tolle Haustiere! Wenn Sie also bereits eine Katze besitzen oder darüber nachdenken, Katzenbesitzer zu werden, ist es einfach sinnvoll, sich der Gesundheitsrisiken bewusst zu sein, die mit dem Katzenbesitz verbunden sind. Das Verstehen der Risiken kann die Freude am Katzenbesitz definitiv erhöhen.