Katze und Hauskatze Ausstattung einer Wohnung, Grundausstattung für Wohnungskatzen – welche Ausrüstung für Katzen ist zu empfehlen? Grundausstattung für eine Katze – was benötige ich für eine Wohnungskatze an Ausstattung?

Kratzbäume für Katzen

Hier empfehle ich ein Kratzbaum in Brusthöhe.

Und 2 Kratzbäume in Deckenhöhe: dies sollte für eine Wohnungskatze ausreichend sein!

Katzenbetten für Katzen

Ich habe ein Katzenbett jedoch schläft die Katze darin nur im Winter, im Sommer ist ihr darin zu warm.

Spielzeug für die Katze

Etwas Spielzeug ist ganz nett!

Katzentoiletten

Achtet darauf, dass ihr eine Katzentoilette mit Haube benutzt, und auch mit Tür, so dass ihr weniger Katzensand in der Wohnung habt.

Fressnäpfe für die Katze

Ich empfehle Näpfe aus Edelstahl oder welche aus Porzellan, denn Fressnäpfe aus Kunststoff können Allergien auslösen.

Fellpflege Produkte für die Katze

Ich habe wirklich diverse Produkte ausprobiert, um das Fell meiner Katze zu pflegen, diverse Handschuhe, diverse bürsten, ich kann euch wirklich nur ein Produkt empfehlen, dass über all die Jahre hielt: eine Zupfbürste.

Krallenpflege-Produkte für die Katze

Sieht davon ab normaler Haushaltsscheren, oder Scheren für menschliche Fingernägel zu nehmen, da diese Krallen einer Katze quetschen können und mehr Schaden als Heil anrichten.

So wichtig sind Spielgelegenheiten für Katzen

In vielen Haushalten in Deutschland befinden sich Hauskatzen, diese sind in der Regel 4 kg schwer, und erreichen eine Größe von 50 cm. Unterschieden wird hierbei zwischen Freigängern und  Wohnungskatzen. Wobei die Letzteren genannten mit entsprechenden Spielmöglichkeiten versorgt werden sollten, damit sie die Kräfte austoben können, und lange und gesund bleiben.

Für die Grundausstattung in einer Wohnung empfehlen sich neben Fressnäpfen, die den Tiger mit Futter und Wasser versorgen, auch geeignete Spielmöglichkeiten. Ein Kratzbaum hilft dabei, dass die Tiere ihre Beweglichkeit schulen, sich in der Wohnung wohl fühlen, und natürlich auch nicht die Tapete zerkratzen. Zum Wohle der Katze und zum Schutz und zur Schonung der eigenen Wohnung ist ein Kratzbaum Pflicht.

Es gibt die diverse Qualität-Unterschiede, die man beachten sollte.

Natürlich ist es erstmal wichtig, wie hoch der Kratzbaum ist. Verschiedene Höhen, erlauben es, den Kratzbaum in der Wohnung frei zu platzieren, oder auch an die Decke zu spannen. Besonders die Produkte, die sich an die Decke spannen lassen, ermöglichen der Katze ein Klettern in die komplette Höhe der Wohnung und wie eine Leiter wird das Spielgerät benutzt. Deckenhohe Bäume sind aber auch platzsparend, da das ganze Geschehnis auf einer Vertikale und mehreren Etagen sich spielt. Die Grundfläche ist dabei rechtwinklig und beträgt nur wenige Zentimeter. Die Verankerung an der Decke sollte stabil sein, so dass keine Kipp- oder Wackel-Gefahr besteht.

Andere Katzenbäume sind größer, nehmen entsprechend mehr Grundraum ein, können sich aber auch als ein besonderes Accessoire und Design-Objekt in einer Wohnung gestalten.

Man sollte immer auf die Verarbeitung achten. Alle Bäume sollten mit Sisal-Seil umwickelt sein, sodass die Hauskatze ihre Krallen abwätzen oder schärfen kann und das natürliche Wachstum, Pflege und Abnutzung begünstigt werden. Sehr wichtig, besonders für Wohnungkatzen! Größere Bäume sollten stabil auf dem Boden aufzustellen sein.

Die Frage, ob man auch spezielle Röhren, oder geschlossene Schlafmöglichkeiten mit einbeziehen sollte, entscheidet die Katze später selbst. Manche Tiger lieben es offen zu schlafen, und andere ziehen sich gerne in eine kuschelige, dunkle Ecke zurück, wenn sie müde sind.

Es empfiehlt sich mehrere Gelegenheiten zum Spielen für die Katze zu ermöglichen. Stellt man also diese Bäume an mehreren Positionen in der Wohnung, gibt die eigene Wohnung einen schönen Spielplatz ab, in der sich der Stubentiger wohl fühlen kann. Von diesem neuen Spielgerät kann die Katze ihr Revier begutachten, sich zurückziehen, entspannen, und natürlich auch das Pflege-und auch Markier-Verhalten zelebrieren.

Kosten einer Katze an Anschaffung Zubehör Futter Tierarzt

Kosten einer Katze an Anschaffung Zubehör Futter Tierarzt.´

Anschaffung Meine Katze bekam ich “kostenlos” aus dem Tierheim. Ich hatte nur die Impfgebühren von 30 € zu zahlen und gab dem Tierheim noch ein kleine Geldspende. Bei manchen Tierheimen zahlt man zwischen 50 – 100 €. Wichtig ist, dass ihr klärt, dass das Tier schon kastriert / sterilisiert ist. Sonst kommen zusätzlich nochmal ~ 100 € an Kosten! Meine Katze war schon sterilisiert.

Zubehör

  • Katzenklo 20 €, 2 x Kratzbaum, je ca. 20 €. Später kommen noch deckenhohe Bäume dazu. Diese kosten ca 60 €.
  • Fressnapf, 3 Stück, ca 3 € / Stück.
  • Katzengras – 1 € die Packung und Malzpaste, ca 5 Euro. Das macht ca. 2 € pro Monat.

Futterkosten

Bei mir gibts täglich Nassfutter-Schalen. Pro Portion ,30 cent. Macht knapp 10 € im Monat an Nassfutter.
Zusätzlich gibt es Orijen. Das kostet im 2,5 Kilo Pack 30 €. Hält etwa 3 – 4 Monate!

Macht also ca 20 € Futterkosten im Monat

Tierarzt

Denkt aber auch dran, dass ne Kitten krank werden kann. Eine Op kann gleich mal mehrere Hundert € kosten, so dass ihr monatlich auch mal 20 € auf die Seite legen solltet.

Tierpension

Kostet zwischen 8 und 10 Euro pro Übernachtung. Danach solltet ihr die Katze auch vorsichtshalber entwurmen. Es gibt auch Würmer, die man nicht erkennt und die sich von Genossen zu Genosse übertragen!

Fazit

Für ~ 50 € im Monat habt ihr für die Katze gut gesorgt und noch was auf die Seite gelegt! Mit diesem Betrag solltet ihr rechnen. Ich finde, das lohnt sich.

Ich habe ein großes Stück Lebensqualität mit meiner Kitten gewonnen.