Ist dir das schon mal passiert? Ihre Katze pinkelt außerhalb des Katzenklosters, und Sie versuchen verzweifelt, hinter Ihrer Katze aufzuräumen, und fragen sich, ob Sie tatsächlich etwas tun, um das überhaupt zu verhindern!

Nun, wenn Sie wie ich sind, wollen Sie wahrscheinlich einige schnelle Lösungen für das Problem, oder zumindest eine Liste von Kontrollpunkten, von denen Sie wissen, dass Sie, wie ein Detektiv auf einer Spur, durcharbeiten müssen, um das Katzenklo-Verhaltensproblem unter Kontrolle zu bekommen.

Wenn Sie diesen Artikel beenden, werden Sie die 7 wichtigsten Schritte gelernt haben, die Sie wissen müssen, wenn es um dieses Problem der Katze geht, die außerhalb der Katzentoilette pinkelt.

Schauen wir uns zunächst einmal die Gründe an, warum dies geschieht. Die Gründe für das Pinkeln außerhalb des Katzenklosters sind:

1. Ein medizinisches Problem.

2. Die Katze, die noch nie richtig stubenrein ist, hat überhaupt nicht gelernt, die Katzentoilette zu benutzen.

3. Probleme mit dem Katzenklo selbst.

4. Ein unangenehmes Ereignis, das sich ereignete, während die Katze an der Katzentoilette war.

5. Ein vorübergehender physischer oder emotionaler Stress oder eine Veränderung im Haushalt, die dazu führt, dass die Katze in einen Bereich außerhalb der Box uriniert, was durch den Uringeruch fortgesetzt wird, der die Katze daran erinnert, immer wieder in denselben Bereich zurückzukehren.

6. Das Alter führt dazu, dass eine Katze nicht mehr so leicht an das Katzenklo kommt.

Behalten Sie diese Ursachen im Auge, wenn Sie die 7 Handlungsschritte überprüfen:

1. Wenn sich das Toilettenverhalten ohne offensichtliche Ursache ändert, kann dies durch Krankheiten wie Harnwegsinfektionen, verstopfte Analdrüsen, Würmer und Parasiten, Diabetes und Tumore verursacht werden. Diese Krankheiten können keine anderen offensichtlichen Anzeichen haben, abgesehen von diesem Problem beim Wasserlassen. Sie müssen also einen Besuch beim Tierarzt in Betracht ziehen. In anderen Fällen können Sie Symptome wie Lethargie, Blut im Urin, Durchfall oder ständiges Lecken im Analbereich sehen. Wenn Sie das sehen, dann ist Ihre erste Station der Tierarzt!

2. Sieh dir das Katzenklo selbst an. Stellen Sie sicher, dass Sie den Abfall ein- oder zweimal am Tag beseitigen und die Einstreu alle 3-4 Tage bei nicht klumpender Einstreu wechseln (2-3 Wochen bei klumpender Einstreu). Reinigen Sie das Tablett mit heißem Wasser und mildem Reinigungsmittel, ohne starke Gerüche wie Zitrus- oder Ammoniak, die die Katze aus der Box vertreiben. Wenn Sie mehrere Katzen haben, denken Sie daran – die Anzahl der Tabletts sollte der Anzahl der Katzen entsprechen, plus eine oder zwei. Wenn Sie die Marke der Streu gewechselt haben, kann dies das Problem verursacht haben, da viele Katzen diese Änderung nicht mögen, besonders bei duftender Streu. Kehren Sie zu dem älteren Wurf zurück. Wenn Sie wechseln wollen, führen Sie nach und nach unparfümierte Einstreu ein, indem Sie die alte mit der neuen über 2 Wochen mischen. Und stellen Sie sicher, dass der Standort der Box akzeptabel ist: keine lauten Geräusche, etwas Privatsphäre und keine Sicht auf andere Katzen.

3. Erwägen Sie, 1 weiteres Katzenklo an einem anderen geeigneten privaten Ort des Hauses hinzuzufügen. Denn manchmal ist nicht das Katzenklo das Problem, sondern eine negative Erfahrung dort. Wenn Ihre Kinder zum Beispiel mit der Katze gespielt haben, während sie auf der Katzentoilette war, oder wenn die Katze beim Urinieren Schmerzen hatte, wie z.B. während einer Urininfektion, nachdem sie Kätzchen bekommen hat, oder wenn sie beim Tierarzt eine Prozedur an der Blase oder Harnröhre durchführen ließ, dann würde die Katze Schmerzen mit dieser Katzentoilette in Verbindung bringen. Selbst wenn der Schmerz weg ist, ist die Assoziation und ist immer noch da.

4. Reinigen Sie den Bereich, auf den gepinkelt wurde, gründlich. Dies ist wichtig, denn egal was die Ursache ist, die Tatsache, dass der Urin auf dem Bett, dem Teppich oder dem Sofa bleibt, ist eine Erinnerung für die Katze, dorthin zurückzukehren, um zu pinkeln. Der Geruchssinn der Katze ist schärfer als unserer, also stellen Sie sicher, dass Sie mit einer Lösung wie Bramptons Simple Solution reinigen. Wenn Sie Resturin-Geruch zusammen mit einer schlechten Assoziation an der Box haben, dann haben Sie 2 Kräfte, die das Problem weiterführen. Also werden Sie beides los!

5. Als nächstes sollten Sie der Katze, wenn möglich, den Zugang zu dem Bereich, auf den gepinkelt wird, verweigern, besonders wenn es sich um einen Bereich handelt, der wiederholt benutzt wird. Viele Menschen vergessen dies zu tun, und ihr Problem ist langwierig. Durch das Stoppen des Zugangs wird der Zyklus des wiederholten Urinierens gestoppt. Pinkelt die Katze woanders hin? Möglich, wenn auch weniger wahrscheinlich, wenn Sie ein zweites Katzenklo zur Verfügung stellen, zeigen Sie ihm ein paar Mal, wo es ist, und führen Sie auch den Schritt 7 unten durch.

6. Wenn Sie die Katze nicht davon abhalten können, den Bereich zu betreten, machen Sie den Bereich stattdessen weniger attraktiv zum Pinkeln. Sie können dies tun, indem Sie entweder einen Duft oder eine Schüssel mit getrocknetem Katzenfutter dort platzieren. Wenn Sie einen Duft verwenden, probieren Sie Zitrusfrüchte oder Eukalyptus. Wenn Sie Trockenfutter verwenden, was oft besser funktioniert, achten Sie darauf, dass Sie den Futternapf tagsüber auffüllen. So oder so, wenn Sie Erfolg haben, machen Sie noch 1-2 Wochen weiter, damit es so bleibt.

7. Wenn Sie zu Hause sind, wenn die Katze zu Hause ist, dann haben Sie auch diesen Schritt im Ärmel: die Schreckschraubentechnik. Machen Sie diese Methode nur, wenn Sie die Katze tatsächlich beim Urinieren erwischen, denn wenn Sie es zu einem anderen Zeitpunkt tun, kann diese Katze das Urinieren in der Gegend nicht mit dem unangenehmen Schreck in Verbindung bringen. Erschrecken Sie die Katze mit einem lauten “Nein!” oder einem Klatschen der Hände. Warten Sie 5 Minuten, dann bringen Sie die Katze auf das Katzenklo, und wenn sie am Tablett toilettiert, belohnen Sie sie mit Lob und einem Futtervergnügen. Solange die Länge und die Freude an der Belohnung, wenn sie weitaus größer als der Schreck ist, wird dies wahrscheinlich keinen Stress verursachen. Wenden Sie diese Methode vorsichtig an, da einige Katzen damit Stress haben können. Achten Sie darauf, dass die Katze nach dem Futterverzehr entspannt wirkt und dass sich die Situation tatsächlich verbessert.

Wenn Sie die obigen Schritte befolgen, werden die meisten Probleme beim Pinkeln außerhalb des Katzenklosters innerhalb von Tagen gelöst oder sich über 1-2 Wochen allmählich verbessern.

Denken Sie in jedem Fall daran, dass Sie noch effektiver sind, wenn Sie gleichzeitig den Stress reduzieren. Das bedeutet mehr Spielzeit und Aufmerksamkeit.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es einiger Anstrengung und Detektivarbeit bedarf, um herauszufinden, was das Verhaltensproblem im Katzenklo überhaupt erst verursacht hat. Und Sie wissen nun, wie Sie 7 wesentliche Schritte anwenden können, um dieses Problem so schnell und effektiv wie möglich zu lösen.

PETPROTECT_HKV